23 Januar 2018

[Rezension] "Sieben Tage voller Wunder" von Dani Atkins

Originaltitel: Perfect Strangers
Autor: Dani Atkins
Übersetzer: Sonja Rebernik-Heidegger
Erscheinungstermin: 02. Oktober 2017
Seitenanzahl: 240 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-426-52088-8
Nach ihren Bestsellern "Die Achse meiner Welt", "Die Nacht schreibt uns neu" und "Der Klang deines Lächelns" verzaubert Dani Atkins ihre Leserinnen mit einer neuen mitreißenden und außergewöhnlichen Liebes-Geschichte, die einem den Atem raubt und die Herzen höher schlagen lässt.
Beim Check-in hat Hannah ihn zum ersten Mal gesehen: Logan mit den unglaublich grünen Augen. Ist es Schicksal, dass er sich im Flugzeug neben sie setzt, kurz bevor die Maschine wie ein Stein vom Himmel fällt, mitten in Kanadas endlose winterliche Wildnis und das eisige Wasser eines Sees? Wie durch ein Wunder kommen Hannah und Logan bei dem Flugzeugabsturz mit dem Leben davon, doch die nächsten Tage verlangen ihnen das Äußerste ab, vor allem, als mit jeder Stunde, die vergeht, die Hoffnung auf Rettung schwindet. In der verschneiten kanadischen Wildnis kämpfen sie ums Überleben. Wird ihnen gemeinsam gelingen, woran ein Einzelner scheitern muss? 
(Cover und Inhalt Copyright by Droemer Knaurs Verlag)



Ein neuer Roman von Dani Atkins, die mich mit ihrem Schreibstil immer berühren kann ... zumindest war das immer der Fall, aber bei "Sieben Tage voller Wunder", hat sie mich leider nicht abgeholt.

Hannah und Logan scheinen die beiden einzigen Überlebenden eines Flugzeugabsturzes zu sein. In der Wildnis auf sich gestellt, müssen sie sich an alles was sie je gelernt haben, oder was sie gehört haben erinnern, um zu überleben. Hannah und Logan sind sympathische Charaktere, die mich sehr locker durch die Geschichte geleitet haben. Hannahs Reaktion auf den Absturz, ihre Zweifel, ihre Angst danach passten sehr gut und fand ich auch sehr realistisch, wohingegen Logan zu perfekt war. Er wusste alles, konnte alles und hatte immer einen guten Spruch auf den Lippen. Aber er sorgt auch dafür, dass sich Hannah ihrer Verzweiflung nicht hingab. Durch Logan wurde ich vorangetrieben und wollte weiterlesen. Er war zwar Mr. Ich-kann-alles aber das lockerte die Geschichte auf und hat mich sogar mehrmals zum lachen gebracht.


Die Handlung erstreckt sich auf sieben Tage nach dem Flugzeugabsturz. Sieben Tage, die Hannah und Logan überleben müssen. Die Autorin hat die Ereignisse und Emotionen nach dem Flugzeugabsturz gut rübergebracht und Hannah und Logan wurden ein starkes Team, allerdings ahnte ich bereits, was mich am Ende erwartet und davon wollte ich nichts wissen. Obwohl es gut geschrieben ist und sympathische Charaktere hat, konnte mich die Geschichte nicht ganz packen. Es war nett und schön zu lesen, allerdings hat mir das Ende gar nicht gefallen. Es traf leider das ein, was ich ab der Hälfte des Buches vermutete hatte.
Trotz sympathischer Charaktere und einer spannenden Handlung konnte Dani Atkins mich emotional nicht abholen. Es war eine nette Geschichte, mit einem Ende, das nicht hätte sein müssen.


Wertung:

♥ Vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar ♥
-->