13 Oktober 2018

[Rezension] "Für immer ist die längste Zeit" von Abby Fabiaschi

*WERBUNG
Autor: Abby Fabiaschi
Übersetzer: Barbara Christ
Erscheinungstermin: 21. März 2018
Seitenanzahl: 368 Seiten
Verlag: Fischer Krüger
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-8105-2479-9


»Ein absolut unvergesslicher Roman, der dich zum Lachen und zum Weinen bringt. Und danach willst du gleich die eigenen Lieben umarmen.« 
Kristin Harmel 

Maddy ist tot. Vom Dach der Bibliothek gestürzt. Sie landet jedoch nicht im friedvollen Himmel, sondern blickt aus kurzer Höhe auf ihre Familie - ihre pubertierende Tochter Eve und den emotional unaufgeräumten Ehemann Brady - herab. Ohne Maddy sind sie schon in einfachen Dingen der Alltagsorganisation überfordert. Jetzt drohen sie an der Frage nach dem Warum zu zerbrechen.
Maddy muss etwas tun. Doch ihre Möglichkeiten der Einflussnahme aus dem Jenseits sind begrenzt - sie ist ja auch neu hier.
(Cover und Inhalt Copyright by Fischer Verlag)


Der Einstieg beginnt aus Maddys Sicht aus "dem Jenseits", wie sie gleich eine neue Frau für ihren Mann sucht. Etwas seltsam aber man gewöhnt sich schnell daran. Man hat allerdings noch kein Gefühl, wie lange der Tod schon her ist und vor allem warum es geschehen ist. Diese Frage quält einen das ganze Buch hindurch. Über die Erinnerungen von Eve, Brady, ihrer Schwester und durch Maddys Erinnerungen bekommt man einen wirklich guten Einblick in ihren Charakter. Eine fantastische Mutter und Liebende Ehefrau.


Eve merkt man an, wie wütend sie darüber ist aber auch unheimlich traurig, frustriert und enttäuscht über die vermeidliche Entscheidung ihrer Mutter. Sie ist ein unheimlich kluge junge Frau, die wir im Laufe des Buches kennenlernen. Zwischen ihr und ihrem Vater Brady kriselt es gewaltig. Brady ist verzweifelt, ungläubig und kann nicht mit dem Tod seiner Frau umgehen. Noch weniger weiß er, mit seiner Teenagertochter umzugehen und den Haushalt zu schmeißen. Die beiden müssen sich jetzt in ihr Leben ohne Maddy einfinden. Da kriselt es durchaus mal und eine Menge Emotionen kommen hervor.

Die Autorin hat durch den Sichtwechsel hervorragenden Einblick in die drei Charaktere gegeben. Eve und Brady haben eine Menge Gefühle zu verarbeiten und diese Gefühle werden unheimlich gut dem Leser eingepflanzt. Die Wut, die Trauer und auch der Humor haben mich tief berührt. Das Buch steckt voller Emotionen und einer herzzerreißenden Geschichte. Wir begleiten Maddy dabei, ihre Familie aus dem Himmel zu unterstützen und Eve und Brady dabei, das geschehene zu Verarbeiten und zu sich selbst zu finden. 

Großartige Charaktere, in die wir einen tiefen Einblick erhalten und eine Geschichte voller Emotionen. Da war für mich Taschentuchalarm. Absolute Leseempfehlung von mir.

Wertung:

♥ Vielen Dank an den Fischer Verlag für das Rezensionsexemplar ♥
-->