14 November 2018

[Rezension] "Das Herz der Kämpferin" von Adrienne Young

*WERBUNG



Originaltitel: The Sky in the Deep

Autor: Adrienne Young
Erscheinungstermin: 01. Oktober 2018
Seitenanzahl: 320 Seiten
Reihe: Einzelband
Verlag: Harper Collins
Preis: 16,99 €
ISBN: 9783959678063

Sie ist zur Kämpferin erzogen worden, und als Tochter des Clan-Führers würde die siebzehnjährige Eelyn jederzeit ihr Leben für ihre Familie und ihre Freunde geben. Während einer Schlacht gegen die verfeindeten Riki traut sie ihren Augen nicht. Denn Eelyn sieht ihren tot geglaubten Bruder – wie er an der Seite eines kühnen Riki kämpft. Weder ein Pfeil im Arm noch ein Schwerthieb könnte Eelyn so schwer treffen wie der Verrat ihres Bruders. Sie selbst würde sich niemals mit dem Feind verbünden. Auch nicht, wenn sie sich verliebt. Und selbst dann nicht, wenn es den Untergang der Clans bedeutet. Oder?
(Cover und Inhalt Copyright by HarperCollins)



Die ersten Seiten von "Das Herz der Kämpferin" waren genau, was ich erwartet habe ... aber dann, dann wurde es unerwartet. Eelyn gehört zu den Askas und wurde von den Riki gefangen genommen. Den Riki denen ihr Bruder angehört, ihr Bruder, der eigentlich tot sein sollte. Diese Konstellation führt zu vielen Emotionen, neuen Ansichten und Überwindungen.

Eelyn ist eine mutige Kämpferin der Aska. Mut, Sturheit und ein inneres Feuer ist das, was sie ausmacht. Im Laufe der Handlung entwickelt sie Zuneigung für den Feind, hinterfragt alles, was sie je gelernt hat. Die Handlung besteht nicht aus Kampf und Krieg. Sie besteht aus Vergebung, dem Kennenlernen und Akzeptieren von Anderen, von etwas, was man nicht kennt.


Neben Eelyn spielt ihr Bruder Iri und sein Freund Fiske eine große Rolle. Iri ist der Grund, warum sich Eelyn in dieser Situation befindet und an allem zweifelt, was sie bisher kannte. Das Gefühlschaos ist riesig. Fiske ist da keine große Hilfe. Ein Riki der unausstehlich aber auch treu und liebenswert ist. Er und seine Familie sind der zweite Grund, der Eelyn zweifeln lässt.

Anfangs hatte ich angenommen, dass es viel um Kampf und die Auseinandersetzung der zwei Völker gehen wird, aber dem ist nicht so. Den Großteil der Geschichte ist Eelyn bei den Riki gefangen und lebt bei der neuen Familie ihres Bruders. Sie ist anfangs wütend und verletzt und will nichts sehnlicher als nach Hause. Dann fängt sie an nachzudenken, die Riki besser kennenzulernen und zweifelt. Dieser Innere Kampf von Eelyn, ihre Gefühle und Zweifel und die wut auf ihren Bruder sind unheimlich gut dargestellt und nehmen einen sehr großen Teil der Geschichte ein. 

Die Handlung von "Das Herz der Kämpferin" ist unerwartet ruhig. Es ist interessant und nimmt einen gefühlsmäßig mit, aber ich war nicht so neugierig, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Es fehlte das gewisse Etwas.

Eine Geschichte, die anders ist als erwartet. Ein großes Gefühlschaos. Zwischen Verrat, Wut und Akzeptanz muss Eelyn entscheiden wo sie steht.

Wertung:

♥ Vielen Dank an den HarperCollins Verlag für das Rezensionsexemplar ♥
-->