22 März 2020

[Rezension] "Im Schatten des Fuchses" von Julie Kagawa

Originaltitel: The Shadow of the Fox
Autor:
Julie Kagawa 
Erscheinungstermin: 23. September 2019
Seitenanzahl: 480 Seiten
Reihe: Band 1
Verlag: Heyne fliegt
Preis: 17,00 €
ISBN: 978-3-453-27205-7
Ein gefährliches Vermächtnis, ein tapferes Mädchen und eine abenteuerliche Reise

Die junge Yumeko ist eine Gestaltwandlerin – halb Mensch, halb Füchsin. Im Kloster der Stillen Winde lernt sie unter der liebevollen Anleitung von Mönchen, ihre Gabe zu kontrollieren. Doch eines Nachts greifen mörderische Dämonen die Tempelanlage an und setzen sie in Brand. Yumeko gelingt es als Einziger zu fliehen, mit einem letzten Vermächtnis der Mönche in der Tasche: einer geheimnisvollen Pergamentrolle, die sie in einem Tempel in Sicherheit bringen soll. Darauf befindet sich der Teil einer uralten Beschwörung, die so gefährlich ist, dass sie einst in drei Teile zerrissen und an verschiedenen Orten aufbewahrt wurde. Unterwegs trifft Yumeko den Samurai Tatsumi, der auf der Suche nach eben jener Pergamentrolle ist. Gemeinsam setzen sie ihren Weg fort. Tatsumi weiß nicht, dass Yumeko hat, wonach er sucht. Yumeko weiß nicht, dass Tatsumi ein Geheimnis hütet, das sie beide umbringen könnte. Und beide ahnen nicht, dass sie sich niemals ineinander verlieben dürfen.
(Cover und Inhalt Copyright by Heyne fliegt Verlag)


Ich LIEBE es. "Im Schatten des Fuchses" von Julie Kagawa ist eine etwas ruhigere aber sehr atmosphärische Geschichte. Es spielt in der Welt von Iwatogo und ist eindeutig ein japanisches Setting und die Autorin versteht es total, diese Welt aufzubauen und bringt die japanische Kultur wunderbar ein. Ab den ersten Seiten habe ich mich in dass frühere Japan hineinversetzt gefühlt und für diejenigen, die gerne Animes schauen werden die Bilder direkt in den Kopf projiziert. Ich hatte sehr viele Inuyasha Vibes, da es doch die ein oder andere Parallele gibt.


Wir begleiten die Halb Kitsune Yumeko auf ihrer Reise zu Meister Jiro, um die geheime Drachenrolle in Sicherheit zu bringen. Yumeko ist süß, frech aber auch ein bisschen unerfahren und naiv. Sie lebte in einem Tempel, umgeben von Mönchen und lernt jetzt das Leben außerhalb des Tempels kennen. Mit ihrer unbescholtenen Art scharrt sie im Laufe der Geschichte die unterschiedlichsten Charaktere um sich. Zu Beginn haben wir gleich Tatsumi. Er ist der Dämonenjäger des Schattenclans und damit muss er seine Gefühle unter fester Kontrolle haben, damit sein Dämonenschwert ihn nicht verschlingt. Anfangs noch distanziert und gefühlskalt, regen sich im Laufe der Geschichte immer mehr Gefühle in ihm. Yumeko und Tatsumi treten die Reise also gemeinsam an und bestehen unterschiedliche Gefahren und lernen neue Weggefährten kennen ... mehr oder weniger freiwillig.

Die Handlung dreht sich rund um die Drachenschriftrolle. Yumekos zuhause wird angegriffen und um die Schriftrolle zu beschützen macht sich Yumeko auf den Weg. In "Im Schatten des Fuchses" begleiten wir Sie auf einem Teil des Weges, der im zweiten Teil fortgesetzt wird. Auch wenn die Geschichte recht ruhig ist, ist sie trotz allem sehr spannend. Es ist immer etwas los und wir lernen gemeinsam mit Yumeko die Welt kennen.

Ein grandioses Buch! Ich bin sehr begeistert von der japanischen Atmosphäre des Buches. Ich liebe die Charaktere und auch die Inuyasha Vibes. Was freue ich mich auf den zweiten Teil.

Wertung:
-->