18 Februar 2020

[Hörbuch-Rezension] "Weihnachtsschwestern" von Sarah Morgan


Autor: Sarah Morgan
Sprecher: Nora Schulte
Spieldauer: 12 Std. und 56 Min.
Erscheinungsdatum: 06.12.2019
Reihe: Einzelband
Verlag: Harper Collins
Ungekürztes Hörbuch

Suzanne McBride hat nur einen Weihnachtswunsch: ihre drei Töchter in ihrem Haus in den schottischen Highlands bei sich zu haben. Und tatsächlich: Posy, Hannah und Beth - so unterschiedlich wie die Plätzchen in der Keksdose - wollen sich wieder unter einer Tanne treffen. Suzanne ist entschlossen, ihnen das perfekte Weihnachtsfest zu bescheren ... bis eine Grippe sie ans Bett kettet.

Jetzt müssen die Schwestern einspringen. Während die eine oder andere dabei das Fest der Liebe sogar von seiner romantischen Seite kennenlernt, treten bei allen verborgene Geheimnisse und Konflikte ans Tageslicht. Bald wird ihnen klar: Wenn Weihnachten gelingen soll, müssen die McBride-Frauen erst das verlorene Band ihrer Familie wiederfinden ...
(Cover und Inhalt Copyright by Harper Collins)



Ich liebe die Weihnachtsbücher von Sarah Morgan einfach. Selten schafft es eine Autorin bei mir die kuschelige und weihnachtliche Atmosphäre so gut aufzubauen, wie sie. Sie zaubert nicht nur ein weihnachtliches Bild, sondern auch das Gefühl von Geborgenheit, Familie und Zusammenhalt.

„In zauberhafte Weihnachtsschwestern“ geht es um die drei Schwestern Beth, Hannah und Posy. Jede hat mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, aber alle fliehen nach Schottland zu ihrer Mutter und dem Familienweihnachtsfest. Mehr oder weniger freiwillig.

Hannah ist die älteste der drei. Die Karrierefrau, die alles im Griff hat und sich nach und nach von ihren Schwestern abgekapselt hat. Sie überspielt ihre Probleme. Hält durch und lässt nicht hinter ihre Fassade blicken. Erst Adam kitzelt ihr wahres Ich aus ihr heraus ... und sorgt für Probleme.

Beth ist die Mittlere. Ihr Job ist es Mutter zu sein. Sie hat ihre beiden Mädchen Ruby und Melly, die sie absolut vergöttert aber sie wünscht sich, wieder zu arbeiten. Sie will sich wieder wertgeschätzt und gebraucht fühlen, eine Unterhaltung mit erwachsenen über erwachsenen Dinge führen und nicht nur über die Kinder. Das sorgt aber für einen Zwist mit ihrem Mann und für eine großartige Reaktion. Sie reist zu ihrer Mutter und Jason muss sich alleine um die Mädchen kümmern und sehen, das ein Tag mit den Kindern nicht nur aus Kaffe trinken und spiele Spielen besteht. Ihre Kinder sorgen für einige süße Momente. Melly ist eher ruhig und vorsichtig und Ruby ist der Wirbelwind in der Familie aber einfach Zucker.

Posy ist die Jüngste. Das Nesthäkchen, was bei Suzanne zuhause lebt. Sie ist im Rettungsteam der Bergwacht und hilf mit ihrem Hund Betsy Kletterer und Wanderer, außerdem hilft sie im Café ihrer Mutter aus, aber eigentlich wünscht sie sich tief im inneren etwas anderes. Sie muss nur den Mut aufbringen, ihrer Mutter zu sagen, was sie möchte.

Aber nicht nur die Schwestern müssen etwas verarbeiten. Auch Suzanne hat ihre eigenen Probleme. Sie hat die Mädchen adoptiert, nachdem ihre beste Freundin bei einem Unglück ums Leben kam. Ein Unglück, wo sie mit dabei war. Das hat tiefe Wunden und Ängste in ihr Hinterlassen.

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht der vier Frauen geschrieben, somit bekommen wir einen sehr guten Einblick in den Kopf von jeder. Die Charaktere wurden mir dadurch alle richtig sympathisch und gewannen an Tiefe. Das brachte mir nicht nur die Schwestern einzeln nahe, sondern auch die ganze Familie. Die Verbindung zwischen Ihnen. Jede hat ihre Probleme, versucht diese zu verarbeiten und dabei nähern sich die Schwestern wieder an. Dazu kommt, dass bald Weihnachten ist. Es steht nicht im Fokus, aber sorgt trotzdem für eine weihnachtliche Stimmung. Die Sprecherin leistet einen sehr guten Job. Nach einer kurzen Eingewöhnung hat sie mir richtig gut gefallen.

Sarah Morgan hat wieder einen tollen Familienroman mit weihnachtlicher Stimmung geschrieben. Drei Schwestern, die wieder zueinanderfinden und jede Menge Probleme, Lösungen und Freude.

Wertung:
-->