15 März 2020

[Hörbuch-Rezension] "Verliebt in der Nachspielzeit" von Poppy J. Anderson

Autor: Poppy J. Anderson
Erscheinungstermin: 28. November 2014
Seitenanzahl: 272 Seiten
Reihe: Band 1
Spieldauer: 6 Std. und 22 Min.
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3499269318


John ist ein echter Traumtyp. Kein Wunder, dass sich Hanna Hals über Kopf in den ehemaligen Footballspieler verliebt. Doch jeder von Johns Schritten wird von der Klatschpresse aufmerksam verfolgt. In New York ist er eine Berühmtheit, seit er das Traineramt bei den Titans, einer beliebten, wenn auch in letzter Zeit etwas erfolglosen Mannschaft, übernommen hat. Und Hanna passt so gar nicht ins Bild einer typischen Spielerfrau: Sie ist ein bisschen zu schlau, ein bisschen zu rundlich und so gar nicht an der Welt der Stars und Sternchen interessiert. Eine Hetzjagd auf Hanna beginnt, an der die eigentlich glückliche Beziehung zu zerbrechen droht.
(Cover und Inhalt Copyright by Rowohlt Verlag)


Endlich habe ich auch mal den ersten Band der New York Titans Reihe von Poppy J. Anderson gelesen und ich bin verliebt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und wollte unbedingt wissen was noch passiert und wie es weitergeht.

Hanna ist neu in New York und gerade auf dem Weg zu ihrem Vorstellungsgespräch in der Uni als ihr Taxi in einen Unfall gerät und kein andere als der berühmte Footballspieler John. Die beiden Charaktere sind einfach unfassbar sympathisch. John ist ein Traumtyp schlechthin. Es gibt absolut nichts an ihm auszusetzen. Ist beinahe schon ein bisschen zu perfekt. Er liebt Football und als er nach einer Verletzung nicht mehr Spielen konnte, wurde er zum Trainer der New York Titans. Er liebt Football und ist äußerst charmant und zuvorkommend. Da ist es klar, dass Hanna ihm nicht lange widerstehen kann. Sie ist auch ein so echter Charakter. Sie hat keine Ahnung von Football und verliebt sich in einen Mann, der im Interesse der Öffentlichkeit steht. Sie ist kein Model, sie ist in den Augen der Medien und der Fans nicht Perfekt genug für John und schon beginnt eine regelrechte Hetzjagd auf sie. Dieser ganze Medienrummel, den die Autorin eingebaut hat, ist so authentisch, wie man ihn immer wieder im Fernsehen erlebt. Fremde Menschen bilden sich eine Meinung über jemanden und verurteilen diesen dann, wenn er nicht in ihr Bild passt und hier kriegt Hanna einiges ab, was ihre Beziehung zu John erschwert.

Es ist dann kein Wunder, dass Hanna unsicher wird und von Selbstzweifeln gequält wird. Sie ist stark und hält das ganze lange durch aber irgendwann ist eben eine Grenze erreicht und auch da konnte ich ihre Reaktion immer sehr gut verstehen. Wenn sie nicht gerade von den Medien überschattet wurde, ist sie eine kluge und sehr witzige Frau, die aber neben John sehr unsicher wirkt. Ich mochte Hanna einfach sehr und das war ein Grund, warum ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Sie sollte so schnell wie möglich ihr Happy End bekommen.

Wir lernen auch flüchtig das Team von John kennen und die Jungs scheinen alle die unterschiedlichsten Charaktere zu sein, die wir in den nächsten Bänden kennenlernen dürfen.

Wundervoll gestaltete Charaktere die mir augenblicklich ans Herz gewachsen sind und eine liebevolle, spannende und herzzereissende Geschichte, die die Seiten nur so hat dahinrasen lassen.

Wertung:

-->