01 März 2020

[Rezension] "Ingenium: Du kannst nicht entkommen" von Janet Clark

*WERBUNG
Autor: Janet Clark
Erscheinungstermin: 14. Oktober 2019
Seitenanzahl: 384 Seiten
Reihe: Einzelband
Verlag: cbj
Preis: 13,00 €
ISBN: 978-3-570-16552-2


Ein unheimliches Projekt. Ein verschwundenes Mädchen. Und vier Jugendliche, deren Begabungen gefährlicher sind als eine Waffe.

Matt, Jeanie und Luke sind alles andere als normale Teenager: Sie alle leiden unter einer Gen-Anomalie, die sie zu Freaks macht – meinen sie. Dass ihre besonderen Talente sie auf der anderen Seite auch zu Superhelden im wahren Leben machen können, erfahren sie erst, als sie sich kennenlernen und durch ihre Mitschülerin Develine in das Abenteuer ihres Lebens verwickelt werden. Dabei geht es um nichts weniger als den hochgefährlichen Eingriff in die Entwicklung der Menschheit und den Bruch aller ethischen und gesetzlichen Grenzen.
(Cover und Inhalt Copyright by cbj Verlag)


"Ingenium" von Janet Clark hat richtig spannend angefangen. Es beginnt mit einem Ereignis, in der Zukunft und dann starten wir ein paar Tage vorher. Durch den perspektiven Wechsel zu jedem Charakter lernt man jeden Charakter immer besser kennen. Develine, Luke, Matt und Jeanie sind vier Jugendliche, die durch unterschiedliche Gegebenheiten den Bus zu einem Schulausflug verpasst haben und dadurch die Geschichte ihren Lauf nimmt.

Jeder der vier Jugendlichen ist etwas Besonderes und mit jedem Kapitel lernen wir mehr über sie kennen. Develine ist die Einzige, die keine Genanomalie hat, allerdings Macht sie seit Jahren Kampfsport und hat deswegen eine sehr gute Körperbeherrschung und sie ist sehr mutig und hilfsbereit. Luke ist der Liebling an der Schule. Immer nett und freundlich zu allem und ein Spitzen Läufer. Das allerdings hat er auch ein bisschen seinem Gendefekt zu verdanken. Matt hat ebenso einen Gendefekt der echt interessant ist aber sicherlich auch mega anstrengend. Er ist Mister Superhirn oder Mister Wikipedia. Das sagt schon vieles über seine Fähigkeit aus. Jeanie hat ein Fledermausgehör und kann damit wirklich gut umgehen, allerdings raubt es ihr auch das Selbstbewusstsein. Ich möchte nicht zu viel über die einzelnen Charaktere und ihre Fähigkeiten verraten. Schritt für Schritt findet man mehr heraus und mit jedem Kapitel wachsen die Vier fast fremde zu einem richtigen Team zusammen. Diese Entwicklung fand ich großartig.

Bei der Handlung hingegen, hat mich schnell das Interesse verlassen. Ich kann aber leider nicht den Finger drauf legen, woran genau das lag. Es war anfangs spannend, ich wollte wissen, was passiert ist. Aber nachdem die Jugendlichen aus dem Lagerhaus abgehauen sind ... wurde es für mich langatmig. Die technischen Details, die die Gruppe nach und nach aufdeckt, sind schon faszinierend aber dennoch fehlte mir etwas.

Die Charaktere fand ich wunderbar ausgearbeitet und gerade die Entwicklung jedes Einzelnen hat mir richtig gut gefallen. Sie wurden zu einem super Team. Die Handlung schwankte immer wieder aber zwischendurch wurde es für mich zu langatmig und die Spannung fehlte.

Wertung:

♥ Vielen Dank an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar ♥
-->