25 Januar 2019

[Rezension] "Spiel der Macht" von Marie Rutkoski

*WERBUNG

Originaltitel: The Winner's Curse
Autor: Marie Rutkoski
Übersetzer: Barbara Imgrund
Erscheinungstermin: 28. September 2018
Seitenanzahl: 368 Seiten
Reihe: Die Schatten von Valoria 1
Verlag: Carlsen
Preis: 19,99 €
ISBN: 978-3-551-58388-8
Als Tochter des ranghöchsten Generals von Valoria hat die siebzehnjährige Kestrel nur zwei Möglichkeiten: der Armee beizutreten oder jung zu heiraten. Aber Kestrel hat fürs Kämpfen wenig übrig; für sie ist die Musik das kostbarste Gut. Einem plötzlichen Impuls folgend ersteigert sie den Sklaven Arin, der sie auf unerklärliche Weise fasziniert. Schon bald muss sie sich eingestehen, dass sie mehr für ihn empfindet, als sie sollte. Doch er hat ein Geheimnis – und der Preis, den sie schließlich für ihn zahlt, wird ihr Herz sein …
(Cover und Inhalt Copyright by Carlsen Verlag)


"Spiel der Macht" konnte mich anfangs lange nicht überzeugen. Der Anfang war langatmig und ich fand keinen Zugang zu den Charakteren, allerdings änderte sich das mit dem Voranschreiten der Seiten.

Die Handlung wurde mit jeder Seite spannender und faszinierender. Der Konflikt zwischen Venoria und Herrani und das damit einhergehende Problem vor dem Kestrel und Ari stehen, machte mich neugierig darauf, wie die Autorin diesen Konflikt lösen möchte und was dazwischen alles noch geschehen mag. Wie sich das Ganze entwickelt hat mir sehr gut gefallen und die Seiten dahinrauschen lassen.


Eines meiner größten Probleme mit dem Buch waren allerdings die Charaktere. Ari mit seiner verschwiegenen und geheimnisvollen Art und wie er sich langsam öffnet und seine Gefühle für Kestrel zulässt, wird schnell liebenswert. Allerdings dauert es bei Kestrel sehr. Ihre Klugheit, ihr Scharfsinn und das taktische Denken fand ich großartig, aber sie wurde mir einfach nicht sympathisch. Sie wirkte ein bisschen gefühlskalt. Ihre Verhalten ihren Sklaven gegenüber passt nicht ganz in die Geschichte ohne einen guten Grund. Sie ist viel zu freigiebig und nachgiebig mit einem Sklaven und ihr Vater, der General lässt das unkommentiert. Ihre Beziehung zu ihrem Vater fand ich wiederum gut eingearbeitet. Ich hege aber die Hoffnung, dass sie im zweiten Teil mehr Punkte bei mir sammeln kann.

Es wurde immer faszinierender, wie die Autorin die zerbrochene Beziehung zwischen Ari und Kestrel, die unvermeidlich war, und deren unüberwindbare Differenzen wieder ins Reine bringen will. Die langsame Wiederannäherung und die Entscheidungen, die zu dem Ende führen, fand ich klasse. Es ist immer der Zwiespalt zwischen der Liebe und der Zugehörigkeit zu ihrem Volk. Wie das wohl in dem zweiten Band weitergehen wird.


Hinter "Spiel der Macht" steckt mehr, als ich zu Beginn dachte. Die anfangs etwas langatmige Geschichte wurde mit jeder Seite spannender und aufregend. Zwar wurde ich mit den Charakteren nicht ganz warm, aber ich hoffe, das ändert sich mit dem nächsten Band.

Wertung:

♥ Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar ♥


Kommentare:

  1. Hallo Franzi,

    gut.... mein Abo jetzt mit Deinem neuen Namesblog ...läuft einfach weiter.

    Guten Start ins Wochenende..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Franzi ^^
    Das Buch steht noch auf meiner Wunschliste. Hört sich ja nicht schlecht an, aber schade dass dir die Charaktere nicht ganz so zugesagt haben. Wenn mir die Charaktere in einem Buch nicht sonderlich nahe gehen zieht das meine Wertung für das Buch immer um einiges runter, wenigstens ein Hauptcharakter muss mich für sich einnehmen können. Bin mal gespannt wie dir der nächste Band gefallen wird ^^

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Franzi,
    für mich hatte das Buch leider auch ein paar Schwächen. Ich bin noch unschlüssig, ob ich die Reihe weiterverfolgen will.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für deinen Kommentar! ♥
Liebe Grüße

HINWEIS: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->